Mix

Vorher-Nachher

Es gibt sie in vielen Frauenzeitschriften, diese "Vorher-Nacher"-Verwandlungen. Manchmal scheinen die Stylisten und Visagisten ja v?llig neue Personen zu erschaffen. Wer jedoch ein bi?chen von Fotografie versteht, wird feststellen, dass dieser Eindruck vor allem durch Motivwahl, Belichtung und Arbeit mit der Sch?rfentiefe entsteht.

Das "Vorher"- Bild zeigt normalerweise die ganze Person, platt an die Wand gestellt. Die K?rperhaltung wirkt k?nstlich und gestelzt, da f?llt auch der kleinste k?rperliche "Makel" sofort ins Auge. Es entstehen durch ung?nstige Belichtung harte Kontraste, die das "Vorher"-Modell grau, m?de und abgespannt aussehen lassen.

Vom "Nachher" gibt es meist mehrere Bilder. Die Person wird in mehreren Positionen abgelichtet. Mal auf dem Stuhl sitzend, eine Blumenschale in der Hand haltend - aber niemals ohne Requisiten. Und immer gewinnend l?chelnd. Problemzonen werden nicht nur durch die "neue" Kleidung kaschiert, auch der Fotograf nutzt da seine M?glichkeiten durch das Spiel mit Licht und Schatten.
10.8.05 07:51


Man trägt wieder Hut

Stand gestern in unserer Lokalzeitung und ist hier nachzulesen:

"Flanieren, Kaffee trinken, Flair verbreiten:
Hut-Club in Bad Bevensen gegr?ndet"


Ich jedenfalls finde H?te toll und trage selber auch gern einen. F?r den Winter habe ich zwei Filzh?te und f?r den Sommer einen Strohhut.



Auf den K?pfen der Leute findet man heutzutage ja fasst nur noch diese uns?glichen Caps. Die sind zwar praktisch, aber irgendwie doch h??lich. Klar, ich habe auch welche von diesen Dingern, aber ich setze sie nur um Garten und auf dem Campingplatz auf. Und das Wichtigste: Ich setze die Kappe auch mal ab. Bei manchen scheint sie am Kopf festgewachsen zu sein.
25.7.05 13:12


Für Roswitha

Das ist der Duft, der Dir gestern so gut gefallen hat:



Ein leichte und fruchtiges Eau de Toilette f?r den Sommer, das lange anh?lt. Der Flakon ist wenig spektakul?r, aber darauf kommt es mir beim Kauf eines neuen Duftes nicht an. Der Inhalt mu? mir gefallen.
24.7.05 21:58


Mein sch?nster Pullover

Ist dieser hier:



Sch?ne kr?ftige Farben, wie ein bunter Sommerblumenstrau?
22.6.05 22:37


Senioren und Mode

Es ist schon lange selbstverst?ndlich ? bis ins hohe Alter werden Jeans getragen und auch ansonsten ist die Kleidung ?lterer Damen doch h?ufig abwechslungsreich und farbenfroh.

Ich erinnere mich da an meine Oma, die 1979 im Alter von 87 gestorben ist. Oma trug ausschlie?lich dunkle Farben: Dunkelbraun, dunkelgr?n, dunkelblau, dunkelgrau. Und schwarz zu festlichen Anl?ssen ? und das seit ca. ihrem 50 Lebensjahr. Nach den Wechseljahren hatte sich wohl fr?her eine Frau als ?alt? zu definieren und das entsprechend nach au?en zu pr?sentieren durch schonmal vorab getragene Trauerkleidung
Oma besa? unter anderem ein Seidenkleid, das war schwarz mit hellblau gemustert und ich mochte es als Kind besonders gern an ihr. Einmal fragte ich sie, warum sie das Kleid nicht ?fter anziehe. ?Das ist zu bunt f?r mich alte Frau? war ihre Antwort
16.6.05 08:17


 [eine Seite weiter]



Gratis bloggen bei
myblog.de

Verantwortlich für sämtliche Inhalte und Daten dieses Weblogs ist der Autor.
dein kostenloses Weblog bei myblog.de!