Kult

In Ehren ergrauen?

Dazu stehen immer weniger Menschen ? nicht nur Frauen, sondern auch M?nner.
In den Drogerien und bei den Friseuren gibt es ein kaum zu ?berblickendes Angebot an T?nungsw?schen und Colorationen. Das Grau l??t sich vollkommen abdecken und k?nstliche Haarfarbe ist von der echten kaum zu unterscheiden.
W?rhrend sich bei der Anwendung von T?nungshampoo die Farbe wie ein Film und das einzelne Haar legt, wird bei Haarfarbe die ?u?ere Schuppenschicht des Haares ge?ffnet und die Farbpigmente dringen dort ein. Eine Pflegeemulsion, die den Haarfarben beiliegt, gl?ttet das Haar wieder.
Haarfarben sind heutzutage auch l?ngst nicht mehr so aggressiv wie in fr?heren Jahren. Man kann den schnell nachwachsenden Haaransatz immer wieder nachf?rben, ohne dass das Haar sonderlich angegriffen wird.

Wer nicht will, mu? sich mit grauen Haaren nicht abfinden. Das ist auch gut so, zumal nicht wenige Menschen schon mit 40 komplett ergraut sind ? wo sie eigentlich mitten im Leben stehen und einfach noch nicht ?alt und grau? aussehen m?chten.

Mir selber ist das dauernde Nachf?rben des Ansatzes zu l?stig. Darum habe ich mir in mein von Natur aus braunes Haar blonde Str?hnen f?rben lassen, die mit mittlerweile doch zahhlreich auftretenden grauen F?den gut harmonieren.

27.7.05 15:17


Die 80er: Eine modische Katastrophe?

Auf Die80er.ch gibt es einen kleinen Einblick, was damals alles so "in" war.
In den 80ern war ich zwischen 17 und 27 Jahre alt, habe also die volle Breitseite des schlechten Geschmacks abbekommen - klar habe ich da mitgemacht!

Nat?rlich besa? ich ein bis mehrere Karottenhosen, Benetton- und Boss-Pullover und nat?rlich Polohemden in allen Farben. Auch die Westerstiefel fehlten nicht im Schrank. Ich trug dazu eine wei?e Armbanduhr und tuschte die Wimpern mal in blau, mal in gr?n, aber nie in "langweiligem" Braun.
Meine Haare trug ich in diesen 10 Jahren durchweg dauergewellt, mal k?rzer und mal l?nger.

?ber Geschmack l??t isch bekanntlich nicht streiten. Sicher, heute w?rde ich auch nicht mehr in 80er Klamotten herumlaufen, aber wer wei?, wass in einigen Jahren ist? Ich kann mich aus den 80ern noch gut daran erinnern, wie verp?nt Mode und Lifestyle aus den 70er waren. Schlaghosen, wie furchtbar! Oder kajalgeschminkte Katzenaugen. Oder der Seitenscheitel und Blusen mit Trompeten?rmeln...
20.6.05 13:11


Sommersonne

Der Sommer scheint sich nun durchzusetzen und lockt die Menschen aus den H?usern.
Dabei aber nicht das Sonnenschutzmittel vergessen, denn die Haut vergi?t keinen Sonnenbrand. Idealerweise cremt man sich eine halbe Stunde vor dem Sonnenbad ein, denn erst dann wirkt der Sonnenschutz richtig.
Wichtig ist es auch, das Haar vor der Sonne zu sch?tzen. Darum einen Hut oder ein Cap aufsetzen.

Als ich heute mit dem Auto durch die Stadt gefahren bin, sah ich sie wieder auf den B?rgersteigen flanieren oder auf den St?hlen vor den Eisdielen sitzen: Die "Sommermenschen". Das sind Leute, die so aussehen, als h?tten wir hier bereits seit mindestens drei Wochen strahlendes Sommerwetter: Braungebrannt, atlethisch, sexy. Im Winter sieht man solche Typen nie und ich frage mich, wo sie dann sind. Vermutlich im Sonnenstudio. Und wenn sie da nicht sind? Wohl im Fitness-Center...
20.6.05 23:30




Gratis bloggen bei
myblog.de

Verantwortlich für sämtliche Inhalte und Daten dieses Weblogs ist der Autor.
dein kostenloses Weblog bei myblog.de!